Beliebte Einträge

January 25, 2017

January 19, 2017

Please reload

Folge Uns
  • White Instagram Icon
  • White Facebook Icon
  • White YouTube Icon

INTERVIEW MIT JOANA VON WGAY-GESUCHT.DE

January 22, 2018

Heute wollen wir euch diese bemerkenswerte Frau vorstellen. Joana heißt sie, ist 28 und die Gründerin von www.wgay-gesucht.de Was sich hinter dieser Online- Gemeinschaft verbirgt und warum sie so eine Plattform überhaupt ins Leben rufen musste, das alles hat sie uns in einem Interview erzählt.

 

 

Wie bist du auf die Idee gekommen wgay-gesucht.de ins Leben zu rufen?

Vor allem in Großstädten wie hier in Berlin wird es immer schwieriger, eine bezahlbare Wohnung oder ein schönes WG Zimmer zu finden. Für queere Menschen kommt noch das Problem der Diskriminierung hinzu – dagegen wollte ich etwas tun. Mit der Zeit wuchs die Idee schnell über eine altbekannte Wohnungsvermittlungsplattform hinaus und ich überarbeitete das Konzept so oft, bis es aus meiner Sicht einen optimalen Nutzen für alle bunten Menschen darstellte. Jetzt können User nicht nur ein WG Zimmer anbieten oder finden, sondern auch Reisebegleitungen, Schlafplätze und Events. Ein Forum für den Austausch innerhalb der Community rundet das Angebot ab.

 

Für wen ist diese Plattform gedacht?

WGAY Gesucht besteht auf der einen Seite aus der LGBTQIA+ Community und schließt zum anderen auch alle offenen Menschen mit ein. Jede, mindestens gay-freundliche Person ist herzlich willkommen.


Wie genau funktioniert sie?

Nachdem Mensch sich registriert hat, bestehen viele Möglichkeiten: Du kannst ein WG Zimmer, eine Wohnung oder ein Haus anbieten, speziell danach suchen oder selbst ein Gesuch schalten, um kontaktiert zu werden.
In deinem Profil gibt es die Option, deine Couch für Reisende zur Verfügung zu stellen oder ihnen beispielsweise deine Stadt zu zeigen. Eigene Trips kannst du ebenfalls erstellen, um von Locals angeschrieben zu werden. Beides erscheint dann in der Kategorie ‚Reisen‘.
Dann gibt es noch die ‚Events‘, wo du dich über eingetragene Veranstaltungen informieren oder selbst welche erstellen kann. Und letztendlich noch das ‚Forum‘ für den allgemeinen Austausch.


Warum ist dieser "Safe Space" überhaupt notwendig?

Leider lässt auch der Beschluss der Ehe für alle oder das dritte Geschlecht im Geburtsregister, Themen wie Intoleranz, Diskriminierung und Homophobie nicht einfach verschwinden. Der aktuelle Bericht der Antidiskriminierungsstelle des Bundes zum Beispiel zeigt mehrere Fälle auf, bei denen homosexuelle Paare von der vermietenden Person abgelehnt wurden. Es ist meiner Meinung nach in erster Linie wichtig, dass die Plattform existiert, dass Menschen diesen Safe Space nutzen können, der ihnen das Thema Coming Out komplett abnimmt. Es soll einfach jeder so sein können, wie sie/er ist und sich nicht verstecken müssen.


Was kostet euer Service?

Unser Service ist für alle Menschen, die diesen privat nutzen, kostenfrei.


Welches Feedback bekommt ihr von euren Nutzern?

WGAY Gesucht wird sehr gut aufgenommen. Anfangs bin ich über die verschiedenen Geschlechter und das binäre Gendern gestolpert, habe mich daraufhin aber intensiver mit diesen Themen beschäftigt und die Plattform dementsprechend weiterentwickelt. Wir bekommen oft Nachrichten von Menschen, die sich sehr über die Existenz von WGAY Gesucht freuen und die Seite durch Teilen oder Verbreitung im Freundeskreis bekannter machen. Dafür sind wir wiederum dankbar.


Was plant ihr für dieses Jahr?

Wir planen so einiges, ich denke das größte Projekt wird der Imagefilm sein, den wir rausbringen möchten, um zukünftigen Usern das Gefühl der Gemeinschaft und der Geborgenheit noch besser vermitteln zu können und natürlich um mehr Menschen zu erreichen.

 

Wenn du einen Wunsch frei hättest, was würdest du dir im Hinblick auf unsere Gesellschaft wünschen?

Das ist leicht: Ich würde mir wünschen, dass (auch wenn es mein absolutes Herzprojekt ist), wir in Zukunft Plattformen wie WGAY Gesucht nicht mehr benötigen, weil sich unsere Gesellschaft in Themen wie Diskriminierung soweit entwickelt hat, dass sich für keine Person mehr in irgendeiner Form Nachteile aufgrund ihres Geschlechts oder ihrer sexuellen Orientierung ergeben.

 

Danke Joana für dieses Interview. Wir wünschen dir für dein tolles Projekt weiterhin viel Erfolg!

Teilen
Please reload